Du kannst staunen

23. August 2018 0 Von Hans-Werner Kulinna

Mein Kind, vergiss das Staunen nicht,
halt Herz und Augen offen.

Verstelle deine Nase nicht
und richte deine Ohren ein,

denn Gottes wunderschöne Welt,
wird wohl die Einzige sein.

Auch wenn es nur ein Staubkorn ist,
was letztlich an dir haften bleibt,

so hast du wenigstens versucht,
das Staunen neu zu lernen.

Wenn so die kleinen Paradiese
dich stets begleitet Stück für Stück,

dann bleibt auf deiner Lebensreise
dir viel Erinnerung zurück.

So lebe deine kleine Zeit
im Schauen und im Warten,

und wenn der letzte Tag anbricht,
dann öffne deinen Garten.

Du hast ein Stück von dieser Welt,
dir selber eingepflanzt,

gehst mutig nun den letzten Schritt,
blickst staunend auf den Weg zurück.

Mein Kind, so öffne deinen Mund,
zur Freude hast du allen Grund.

Du lebst in einer bunten Welt,
Gott hat sie allen hingestellt.

Wer nicht mehr staunen kann, mein Kind,
ist arm – er spürt nicht mal den Wind.

© Hans-Werner Kulinna